10 Einsätze im Oktober 2020

Mit weiteren 10 Einsätzen im Oktober 2020 beweist die Feuerwehr Landau auch in Zeiten der Pandemie ihe uneingeschränkte Einsatzbereitschaft. War zu Beginn des Monats noch ein Übungsbetrieb unter strikter Einhaltung der AHA-Regeln möglich, muß dieser aktuell wieder eingestellt werden.

Besonders gefordert waren die Einsatzkräfte beim Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes. Einsatzdauer vor Ort ca. 7 Stunden.


Zum Glück ohne ernsthafte Folgen für einen Autofahrer blieb ein heftiger Zusammenstoß mit einem Lkw.

Aus vermutlich gesundheitlichen Gründen verlor der Fahrer eines Pkw die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte in das Heck eines Silo-Aufliegers.

Nicht alltäglich war auch ein nächtlicher Einsatz in der oberen Stadt. Zunächst als Einsatz für den Rettungsdienst Landau (mitgeführtes CO-Warngerät löst aus) zu einer erkrankten Person wird die Feuerwehr nachalarmiert.

Die Erkundung unter schwerem Atemschutz und Mehrgasmessgerät ergibt CO-Werte im gesundheitsgefährdendem Bereich. Ursache wird in einer defekten Heizanlage vermutet.
Nach intensiver Belüftung mittels Hochdruck wird die Einsatzstelle wieder an die Bewohner Übergeben.

Am letzten Tag des Monats meldeten gegen 22:00 Uhr Anwohner am oberen Stadtplatz eine unklare Rauchentwicklung im Gebäude. Vorsorglich alarmierte die integrierte Leitstelle Landshut neben der Wehr Landau auch die Kräfte aus Wolfsdorf-Fichtheim und eine zweite Drehleiter aus Adldorf. Bei der Erkundung wurden die Betreiber eins Tonstudios überrascht. Zur Untermalung einer Live-Übertragung im Internet zu Halloween wurde eine Nebelmaschine eingesetzt und der „Rauch“ über die Lüftung nach außen verteilt.

Auch hier kam wieder unser Hochdrucklüfter zum Einsatz.