Anhänger mit Umleitungsbeschilderung

Stau auf der B20, Ursache ein schwerer Verkehrsunfall. Die Rettungsarbeiten, Auswerten des Unfalls durch Gutachter und eine Räumung der Einsatzstelle erfordern eine Vollsperrung der Bundestraße. Und das kann dauern. Nach einem speziell ausgearbeitetem Konzept übernimmt schon seit mehreren Jahren die Feuerwehr Landau nach Absprache mit der Polizei den Aufbau einer entsprechenden Umleitung. Zum Transport der benötigten Beschilderung hat nun das staatliche Bauamt einen Umleitungsbeschilderungsanhänger als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt.

Die Wehr Landau ist für den Abschnitt zwischen der Kreuzung Oberpinning (LKR Straubing) im Norden und der Anschlußstelle Malgersdorf Mitte (LKR Rottal-Inn) im Süden zuständig und kann bei Bedarf von den örtlich zuständigen Feuerwehren über die integrierte Leitstelle angefordert werden.

Antrittsbesuch des neuen Bürgermeisters

Nur wenige Tage im Amt hat sich der neue 1.Bürgermeister von Landau, Matthias Kohlmayer, bei der Feuerwehr Landau informiert. Nach einem Rundgang in der Wache haben die beiden Kommandanten, Robert Brandhofer und Manuel Aumüller, sowie der hauptamtliche Gerätewart Simon Trapp die Aufgaben der Wehr als kommunale Einrichtung der Stadt dargestellt.

Bei einem ausführlichen Gespräch wurden wichtige Themen (z.B. Zustand der Gebäude) diskutiert.

Einsatzklar

Nach der Ausrufung des Katastrophenfalles durch die bayerische Regierung werden Aktivitäten im öffentlichen Leben wesentlich eingeschränkt.
Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Landau bleibt jedoch ohne Einschränkungen erhalten. Wir sind weiterhin 24 Stunden , Tag und Nacht, einsatzklar.
Selbstverständlich tragen auch wir unser Möglichstes dazu bei, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Wir haben deshalb unseren Übungsbetrieb sowie alle gesellschaftlichen Veranstaltungen ausgesetzt.
Als kommunale Einrichtung der Stadt Landau gewährleisten ausgewählte Mitarbeiter der Feuerwehr (z.B. Gerätewart) auch in der aktuellen Situation dafür, dass wir unsere Aufgaben „Retten-Bergen-Löschen-Schützen“ rund um die Uhr ohne Einschränkung erfüllen können.
Gleichzeitig appelieren wir an alle Mitbürger, sich bitte von jeder Einsatzstelle fern zu halten und den Anweisungen der Einsatzkräfte zu folgen.

Sicherheit an erster Stelle

Jeder Einsatz birgt seine Gefahren, aber auch bei Übungen ist Vorsicht geboten. Traditionell finden deshalb zu Beginn eines neuen Jahres Unterweisungen zur Unfallverhütung nach neuester Fassung statt. Beim ersten Termin standen allgemeine Einsatzgrundsätze im Vordergrund. Die eindringlichen Worte durch den 1.Kommandanten wurden mit Darstellungen und Bildern bekräftigt. Mit dabei waren auch die Kameraden (m/w) der Wehr Wolfsdorf-Fichtheim. Insgesamt haben sich somit ca. 100 Feuerwehrdienstleistende an dieser Pflichtübung beteiligt.

In einer weiteren Schulung war der Einsatz unter Atemschutz im Vordergrund. Zu den UVV Atemschutz wurde insbesondere auf die FwDV7 eingegangen. Zum Abschluß beider Veranstaltungen wurde eindringlich auf die Eigenverantwortlichkeit jedes Feuerwehrdienstleistenden hingewiesen.

Noch ist nicht Schluss, Einsatz 170 am 20.12.2019

Nach einer Phase mit etwas gemäßigter Einsatzhäufigkeit wurde die Feuerwehr Landau in dieser Woche bereits zu 4 Einsätzen alarmiert. Nach einem Großbrand, zwei Verkehrsunfällen und einer Brandmeldeanlage erhöht sich die Einsatzanzahl in 2019 auf vorläufig 170. Im Durchschnitt bedeutet das eine Alarmierung zu jeder Tages- und Nachtzeit an jedem 2. Tag.

Wir sind rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, für unsere Stadt mit seinen Einwohnern, aber auch über die Gemeinde- und Landkreisgrenzen zur Rettung von Leben und Erhaltung von Sachwerten bereit.

Die Feuerwehr Landau wünscht allen frohe und friedliche Weihnachten.

Verkehrsunfall A92

Nur 2 Tage nach einem Großbrand mussten wir zu einem schweren Verkehrsunfall auf der 92, Fahrtrichtung München, ausrücken. Ein Pkw war mit hoher Geschwindigkeit auf Höhe der Anschlußstelle Landau nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Die massiven Beschädigungen am Fahrzeug durch vermutlich mehrfachen Überschlag schlossen den verletzten Fahren ein. Nach Erstversorgung durch Rettungsdienst und Feuerwehr musste das Fahrzeug mit der Seilwinde des Rüstwagens in eine für die Rettung zugängliche Position gezogen werden.

Zur achsengerechten Rettung des Fahreres wurde mit Unterstützung der Kräfte aus Pilsting das Dach mittels Rettungsscheren entfernt.

Die Absicherung der Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr (teiweise mit Vollsperre) wurde durch die Feuerwehr Wallersdorf aufgebaut.

Großbrand einer Lagerhalle

In den Abendstunden des 16. Dezember wurde die Feuerwehr Landau zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war bei dem Objekt nahe Kleegarten der Vollbrand einer Lagerhalle mit starker Rauchentwicklung zu sehen. Mit mehr als 150 Einsatzkräften aus mehreren Feuerwehren der Umgebung konnten angrenzende, noch nicht vom Feuer erfasste Gebäude und Gebäuteteile durch massiven Wassereinsatz abgeschirmt werden.

Durch die bereits fortgeschrittene Brandentwicklung war eine große Halle nicht mehr zu retten. Zu besseren Ablöschung von Glutnestern wurde anschließend ein Teil des eingstürzten Dachs mittels Bagger entfernt. Die Nachlöscharbeiten der Brandwache dauerten noch bis zum nächsten Morgen.


Halbjahresbilanz – Bereits 90 Einsätze in 2019

Das erste Halbjahr 2019 bescherte der Feuerwehr Landau bereits 90 Einsätze.
Besonders im von einer Hitzewelle begleiteten Monat Juni wurde die Wehr Landau
zu 30 Einsätzen alamiert, an Spitzentagen bis zu 4 mal.
In Folge einer Trockenperiode waren Waldbrandbekämpfung und Flächenbrände
auf abgeernteten Feldern an der Tagesordnung.
Auch über die Landkreisgrenzen hinaus wurden unsere wasserführenden Fahrzeuge
(LF 20 und TLF 20/40) mit fachkundigen und hilfsbereiten Besatzungen bei
Großbränden geschätzt. Trauriger Höhepunkt war der Einsatz zur technischen Hilfeleistung auf der B 20. Bei einem schweren Verkehrsunfall Anfang Mai wurden 2 Personen tötlich verletzt und einige weitere schwer. Hier hat es sich bewährt, dass einige unserer Einsatzkräfte auch rettungdienstlich sehr gut ausgebildet sind und Hand in Hand mit dem Rettungsdienst zusammenwirken. An dieser Stelle sei erwähnt, dass alle Einsätze von ehrenamtlichen Feuerwehrleuten geleistet werden. Für die durchaus mit professionellen Feuerwehren vergleichbaren Leistungen und Ausrüstung sind neben der genannten Anzahl von Einsätzen eine fundierte Ausbildung mit interessanter Theorie und anspruchvollen praktischen Übungen erforderlich.
Auch in der zweiten Jahreshälfte sind wir einsatzbereit – jederzeit – 365 Tage im Jahr – 24 Stunden jeden Tag – ehrenamtlich.

Neuer Rüstwagen nun auch mit himmlischem Beistand unterwegs

Auch wenn der neue RW schon seit 3 Monaten und 16 Einsätzen
in Diensten der Landauer Wehr steht, war es den Verantwortlichen
ein wichtiges Anliegen, das Fahrzeug auch mit offizieller Segnung
zu Einsätzen und Übungen zu schicken.
Vor den Augen der zahlreichen Gäste wurde der RW mit einer beeindruckenden
Lichtshow „enthüllt“.

Nach Begrüßung der zahlreichen Gäste durch 1.Kommandant Robert Brandhofer erfolgte die Schlüsselübergabe durch Rudi Furtner als Vertreter
des Fahrzeuglieferanten Rosenbauer an das Stadtoberhaupt und Dienstherrn der
Feuerwehr Landau, 1. Bürgermeister Dr. Steininger mit anschließender Segnung durch den Stadtpfarrer.

Nicht ohne Stolz resümierte der 1.Kommandant den „Werdegang“ des Rüstwagens
vom Antrag auf Ersatzbeschaffung für den alten RW aus dem Jahr 1988 über die
Planung durch das Fahrzeugteam bis zur Abholung beim Hersteller.
Auch Kreisbrandrat Josef Kramhöller würdigte den RW als unverzichtbare Ergänzung bei der Hauptstützpunktwehr Landau zur Bewältigung anspruchsvoller Einsätze zur
technischen Hilfeleistung.


Keine Angst vor Höhe und Feuer

Mit einem Tag der offenen Tür hat die Lebenshilfe Landau ihre Einrichtung für
alle geöffnet. Im Rahmen einer Öffentlichkeitsarbeit konnten alle Interessierten
die Drehleiter der Feuerwehr Landau bestaunen. Besonders Mutige wurden mit
der Korb auf luftige Höhe gefahren um einen Blick von oben auf Landau zu werfen.

Auch das Thema „Feuer“ und wie den damit verbundenen Gefahren umzugehen ist,
wurde von den Feuerwehrleuten erklärt.

Die Feuerwehr hat sich sehr über das Interesse an ihrer Arbeit gefreut.