Wenn´s mal etwas länger dauert…

Wie bereits in vorausgegangenen Beiträgen berichtet, mussten wir den Ausbildungsbetrieb unserer Feuerwehr wegen der Pandemie einstellen. Davon betroffen waren somit auch alle Feuerwehranwärter (m/w) der Basis- und Abschlußmodule zur Modularen Trupp-Ausbildung (MTA). Sinkende Inzidenz und eine limitierte Teilnehmeranzahl (auschließlich Anwärter der Feuerwehr Landau) haben es mit mehr als einem Jahr Verzögerung zugelassen, die Zwischen- und Abschlußprüfungen dieses MTA-Lehrgangs im Mai durchzuführen. Zu Beginn der Prüfung wurden alle Teilnehmer, Prüfer und Ausbilder (m/w) einem Schnelltest unterzogen.

Anschließend stellten die Teilnehmer des Abschlußmoduls in einer Einsatzübung ihre praktischen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Brandbekämpfung, technischen Hilfeleistung und Personenrettung mit erster Hilfe fehlerfrei unter Beweis.

Mit Erklärungen zur Handhabung, Anwendung und Bedeutung feuerwehrtechnischer Ausrüstung (z.B. Feuerlöscher, Funkgerät) wurden im Anschluß die Lerninhalte der MTA-Basisausbildung abgeprüft.
Vervollständigt wurde der Prüfungstag für alle Teilnehmer mit der Beantwortung zahlreicher Fragen zum Feuerwehralltag.

Nach Auswertung der Prüfungsunterlagen überreichte Kreisbrandinspektor Max Schraufnagl mit lobenden Worten allen Geprüften ein Zeugnis zum erfolgreichen Bestehen des jeweiligen Moduls.
Als oberster Dienstherr der Feuerwehr ehrte auch Bürgermeister Matthias Kohlmayer das Engagement und Durchhaltevermögen der Nachwuchskräfte.

26 und 100

Diese beiden Zahlen dokumentieren auch in der laufenden Pandemie die uneingeschränkte Einsatzbereitschaft der Landauer Feuerwehr im ersten Quartal 2021.
26 ist die Anzahl der Einsätze bis zum 31.03.2021. An diesem Tag wurden wir zum Brand eines Motorrads in Zeholfing zu Atemschutzträger und Löschwasser nachalarmiert.

Auch wenn der allgemeine Übungsbetrieb durch Corona derzeit ausgesetzt ist, haben Neuzugänge von Aktiven (m/w) die Anzahl an Einsatzkräften auf 100 erhöht. Die Aus- und Fortbildung der neuen Kameraden(innen) wurde in kleinen Gruppen unter strenger Einhaltung der Hygieneregeln durchgeführt.
Mit dieser Personalstärke erfüllen wir zu jeder Tages- und Nachtzeit die Anforderungen an eine Hauptstützpunktfeuerwehr.

Kampf gegen Corona – wie funktioniert der Impfstoff

Wie bereits mehrfach auch in den Medien berichtet, gelten insbesondere für die Feuerwehren tiefgreifende Vorschriften zur Vermeidung von Infektionen mit Covid-19. Um möglichst bald wieder zur Normalität zurückkehren zu können, warten auch viele Feuerwehrdienstleistende auf die schützende Impfung. Mit dem nachfolgenden Video wollen wir versuchen, noch bestehende Vorbehalte zu entkräften. Wir betonen ausdrücklich die informierende Absicht zur Veröffenlichung des Videos.

Jahresbilanz 2020: 180 Einsätze

Mit zuletzt 7 Einsätzen im Dezember 2020 wurde die Feuerwehr Landau im vergangenen Jahr zu insgesamt 180 Einsätzen alarmiert.
Zum einen als aktiven Beitrag zur Vermeidung von Infektionen aber zum anderen auch als Schutz der Feuerwehrdienstleistenden haben wir sowohl unseren Übungbetrieb wie auch alle gesellschaftlichte Veranstaltungen ausgesetzt. Dank der guten Ausbildung wurden jedoch alle Einsätze reibungslos abgearbeitet.
Gerade der letzte Einsatz in 2020, brennender Adventskranz in einer Wohnung im Mehrfamilienhaus, hat wieder einmal die Notwendigkeit von Rauchwarnmeldern bewiesen und Menschen und Gebäude vor Schaden bewahrt.

Auch wenn uns die Pandemie zu Beginn des neuen Jahres weiterhin viel abverlangen wird, die Feuerwehr Landau ist auch in 2021 an 365 Tagen rund um die Uhr einsatzbereit.

Wer gut schmiert……

Ja ist denn heute schon Weihnachten? So oder so ähnlich muss sich unser Gerätewart beim Öffnen eines großen Pakets gefühlt haben. Darin zu finden waren neben hochwertigen Schmierstoffen zahlreiche Pflegemittel für unseren Einsatzfahrzeuge.

1. Kommandant Robert Brandhofer und Gerätewart Simon Trapp bedanken sich stellvertretend für die Wehr Landau beim großzügigen Spender, Firma Liqui Moly.

FUNKtioniert

Als weiteres Einsatzfahrzeug ist nun auch der Mannschaftstransporter Landau 14/1 mit eine Funknavi ausgestattet.

Direkt mit dem Fahrzeugfunk gekoppelt übermittelt die Leitstelle mit dem Einsatzauftrag auch den Weg zur Einsatzstelle. Insbesondere bei Einsätzen auf Gewässern, der MTW zieht den Hänger mit dem Feuerwehrboot, ist die Anfahrt trotz guter Ortskenntnisse nicht immer eindeutig. Alarme zu Person im Wasser erfordern ein rasches Handeln. Unser Dank gilt der Sparkasse Landau für die Übernahme zur Hälfte der Kosten. Der Rest wurde übrigends durch die Feuerwehr (Verein) finanziert.

10 Einsätze im Oktober 2020

Mit weiteren 10 Einsätzen im Oktober 2020 beweist die Feuerwehr Landau auch in Zeiten der Pandemie ihe uneingeschränkte Einsatzbereitschaft. War zu Beginn des Monats noch ein Übungsbetrieb unter strikter Einhaltung der AHA-Regeln möglich, muß dieser aktuell wieder eingestellt werden.

Besonders gefordert waren die Einsatzkräfte beim Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes. Einsatzdauer vor Ort ca. 7 Stunden.


Zum Glück ohne ernsthafte Folgen für einen Autofahrer blieb ein heftiger Zusammenstoß mit einem Lkw.

Aus vermutlich gesundheitlichen Gründen verlor der Fahrer eines Pkw die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte in das Heck eines Silo-Aufliegers.

Nicht alltäglich war auch ein nächtlicher Einsatz in der oberen Stadt. Zunächst als Einsatz für den Rettungsdienst Landau (mitgeführtes CO-Warngerät löst aus) zu einer erkrankten Person wird die Feuerwehr nachalarmiert.

Die Erkundung unter schwerem Atemschutz und Mehrgasmessgerät ergibt CO-Werte im gesundheitsgefährdendem Bereich. Ursache wird in einer defekten Heizanlage vermutet.
Nach intensiver Belüftung mittels Hochdruck wird die Einsatzstelle wieder an die Bewohner Übergeben.

Am letzten Tag des Monats meldeten gegen 22:00 Uhr Anwohner am oberen Stadtplatz eine unklare Rauchentwicklung im Gebäude. Vorsorglich alarmierte die integrierte Leitstelle Landshut neben der Wehr Landau auch die Kräfte aus Wolfsdorf-Fichtheim und eine zweite Drehleiter aus Adldorf. Bei der Erkundung wurden die Betreiber eins Tonstudios überrascht. Zur Untermalung einer Live-Übertragung im Internet zu Halloween wurde eine Nebelmaschine eingesetzt und der „Rauch“ über die Lüftung nach außen verteilt.

Auch hier kam wieder unser Hochdrucklüfter zum Einsatz.

Quartalsbilanz 2020: 161 Einsätze

Kurz vor dem Ablauf des 3.Quartals 2020 summiert sich die Zahl der Alarmierungen auf 161. Schon am Vormittag des 29. September rückt die Landauer Feuerwehr zu einem Brandeinsatz (Meldung: Brand einer Straßenlaterne) Richtung Zeholfing aus, wird auf der Anfahrt jedoch abbestellt. Kurz nach 15:00 Uhr steigen in einem Betrieb im Ortsteil Möding schwarze Rauchwolken auf. Ursache ist der Brand einer Häckselmaschine. Zusammen mit den Kräften aus Wolfsdorf-Fichtheim und Möding wird der Brand durch mehrere Trupps unter Atemschutz unter Kontrolle gebracht und gelöscht.

Ein gerader befüllten Kraftstofftank wird vorsorglich in einen IBC-Behälter umgefüllt.

Im Einsatz waren außerdem Kräfte der Wehren Möding und Wolfsdorf-Fichtheim. Die Absicherung der Atemschutztrupps stellt der Rettungsdienst Landau sicher.


Wer andern ein Grube gräbt…..

der sollte das so anstellen, dass nichts passiert.
Immer wieder ist zu lesen, dass bei Tiefbauarbeiten Menschen verschüttet werden. Die Landauer Feuerwehr verfügt über entsprechende Ausrüstung, um bei solchen Unfällen helfen zu können.
Im Vordergrund steht (wie bei allen Einsätzen) der Eigenschutz. Bei einer realistischen Einsatzübung haben zahlreiche Einsatzkräfte die richtige Vorgehensweise und wirksamen Einsatz der Ausrüstung beübt.

Absicherung des Grubenrandes

Im Vorfeld haben sich die Ausbilder das erforderliche Know-how bei einer mehrtägigen Schulung des Herstellers angeeignet.

Einbringen der Sicherungstafeln und Stützzylinder