Wer andern ein Grube gräbt…..

der sollte das so anstellen, dass nichts passiert.
Immer wieder ist zu lesen, dass bei Tiefbauarbeiten Menschen verschüttet werden. Die Landauer Feuerwehr verfügt über entsprechende Ausrüstung, um bei solchen Unfällen helfen zu können.
Im Vordergrund steht (wie bei allen Einsätzen) der Eigenschutz. Bei einer realistischen Einsatzübung haben zahlreiche Einsatzkräfte die richtige Vorgehensweise und wirksamen Einsatz der Ausrüstung beübt.

Absicherung des Grubenrandes

Im Vorfeld haben sich die Ausbilder das erforderliche Know-how bei einer mehrtägigen Schulung des Herstellers angeeignet.

Einbringen der Sicherungstafeln und Stützzylinder

150

Die Zahl 150 bedeutet für die Landauer Wehr in diesem Jahr kein Jubiläum, sondern dokumentiert die Anzahl der bisher in 2020 abgearbeiteten Einsätze. Der wohl bisher herausragenste Einsatz war die Rettung eines 5-jährigen Jungen aus der Strömung der Isar. Das Boot der Feuerwehr konnte in Minutenschnelle zu Wasser gebracht und somit vor dem Ertrinken gerettet werden.
Von der Öffentlichkeit kaum wargenommen, laufen alle unsere Einsätze und Übungen weiter unter strengen Hygieneschutzmaßnahmen. Um unsere Einsatzbereitschaft zu jeder Zeit sicherstellen zu können, müssen wir weiterhin auf jegliche Feiern oder Feste verzichten.

5 auf einen Streich

Am Mittwoch, 29.07.2020, wurde die Feuerwehr Landau bei hochsommerlichen Temperaturen zu einer nicht alltäglichen Serien von Einsätzen alarmiert.
5 mal wurden unsere Einsatzkräfte innerhalb von 12 Stunden alarmiert.
Den Auftakt machten 3 Alarme zu ausgelösten Brandmeldeanlagen in Landauer Betrieben. Tatsächlich gebrannt hat es dann am Nachmittag in einer Schreinerei in Reichersdorf. Der Brand in einem Spänebunker musste unter Einsatz von Atemschutz gelöscht werden. Anschließend wurde der Bereich ausgeräumt, um auch letzte Glutnester aufzuspüren. Nach mehr als 3 Stunden mussten dann noch Fahrzeuge und Ausrüstung wieder gereinigt und einsatzbereit hergestellt werden. Diese Arbeiten wurden fleissig von unseren jungen Nachwuchskräften unterstützt, die eigentlich zur Übung der Jugendgruppe an die Wache gekommen sind. Doch damit nicht genug. Der letzte Einsatz des Tages bestand in einer technischen Hilfeleistung nach einem Unfall zwischen 2 Pkw in der Straubinger Straße.

Halbjahresbilanz 2020

Auch in einem Jahr, in dem das öffentliche Leben wegen
der Corona-Pandemie zeitweise sehr eingeschränkt ist,
bleibt die Feuerwehr durch Einhaltung entsprechender
Maßnahmen einsatzbereit. Wie wichtig das vernünftige
Verhalten der Einsatzkräfte ist, zeigt die gegenüber dem
Vorjahr (gleicher Zeitraum) gestiegene Anzahl der Einsätze.

Quelle: Landauer Zeitung

Es werde Licht…..

In der Nacht vom vom 13. auf 14. Juli 2020 ereignete sich auf
der A92, Höhe Anschlußstelle Landau, ein schwerer Verkehrsunfall.
Zur Klärung des Unfallherganges wurde durch den Staatsanwalt ein
Gutachter bestellt. Zur Ausleuchtung der ca. 350 m langen Unfallstelle
wurde die Feuerwehr Landau nachalarmiert.

Zum Einsatz wurden der Lichtmast des Rüstwagens und die
abgesetzte Beleuchtungseinheit „Aldebaran“, Polyma (gezogen von
TLF 20/40) und die Scheinwerfer am Korb der Drehleiter aktiviert.
Ergänzend wurden zur punktuellen Ausleuchtung 2 tragbare
Akku-Scheinwerfer aus dem RW genutzt. Gegen 3 Uhr morgends
konnten alle Kräfte wieder abrücken.

Anhänger mit Umleitungsbeschilderung

Stau auf der B20, Ursache ein schwerer Verkehrsunfall. Die Rettungsarbeiten, Auswerten des Unfalls durch Gutachter und eine Räumung der Einsatzstelle erfordern eine Vollsperrung der Bundestraße. Und das kann dauern. Nach einem speziell ausgearbeitetem Konzept übernimmt schon seit mehreren Jahren die Feuerwehr Landau nach Absprache mit der Polizei den Aufbau einer entsprechenden Umleitung. Zum Transport der benötigten Beschilderung hat nun das staatliche Bauamt einen Umleitungsbeschilderungsanhänger als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt.

Die Wehr Landau ist für den Abschnitt zwischen der Kreuzung Oberpinning (LKR Straubing) im Norden und der Anschlußstelle Malgersdorf Mitte (LKR Rottal-Inn) im Süden zuständig und kann bei Bedarf von den örtlich zuständigen Feuerwehren über die integrierte Leitstelle angefordert werden.

Antrittsbesuch des neuen Bürgermeisters

Nur wenige Tage im Amt hat sich der neue 1.Bürgermeister von Landau, Matthias Kohlmayer, bei der Feuerwehr Landau informiert. Nach einem Rundgang in der Wache haben die beiden Kommandanten, Robert Brandhofer und Manuel Aumüller, sowie der hauptamtliche Gerätewart Simon Trapp die Aufgaben der Wehr als kommunale Einrichtung der Stadt dargestellt.

Bei einem ausführlichen Gespräch wurden wichtige Themen (z.B. Zustand der Gebäude) diskutiert.

Einsatzklar

Nach der Ausrufung des Katastrophenfalles durch die bayerische Regierung werden Aktivitäten im öffentlichen Leben wesentlich eingeschränkt.
Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Landau bleibt jedoch ohne Einschränkungen erhalten. Wir sind weiterhin 24 Stunden , Tag und Nacht, einsatzklar.
Selbstverständlich tragen auch wir unser Möglichstes dazu bei, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Wir haben deshalb unseren Übungsbetrieb sowie alle gesellschaftlichen Veranstaltungen ausgesetzt.
Als kommunale Einrichtung der Stadt Landau gewährleisten ausgewählte Mitarbeiter der Feuerwehr (z.B. Gerätewart) auch in der aktuellen Situation dafür, dass wir unsere Aufgaben „Retten-Bergen-Löschen-Schützen“ rund um die Uhr ohne Einschränkung erfüllen können.
Gleichzeitig appelieren wir an alle Mitbürger, sich bitte von jeder Einsatzstelle fern zu halten und den Anweisungen der Einsatzkräfte zu folgen.

Sicherheit an erster Stelle

Jeder Einsatz birgt seine Gefahren, aber auch bei Übungen ist Vorsicht geboten. Traditionell finden deshalb zu Beginn eines neuen Jahres Unterweisungen zur Unfallverhütung nach neuester Fassung statt. Beim ersten Termin standen allgemeine Einsatzgrundsätze im Vordergrund. Die eindringlichen Worte durch den 1.Kommandanten wurden mit Darstellungen und Bildern bekräftigt. Mit dabei waren auch die Kameraden (m/w) der Wehr Wolfsdorf-Fichtheim. Insgesamt haben sich somit ca. 100 Feuerwehrdienstleistende an dieser Pflichtübung beteiligt.

In einer weiteren Schulung war der Einsatz unter Atemschutz im Vordergrund. Zu den UVV Atemschutz wurde insbesondere auf die FwDV7 eingegangen. Zum Abschluß beider Veranstaltungen wurde eindringlich auf die Eigenverantwortlichkeit jedes Feuerwehrdienstleistenden hingewiesen.

Noch ist nicht Schluss, Einsatz 170 am 20.12.2019

Nach einer Phase mit etwas gemäßigter Einsatzhäufigkeit wurde die Feuerwehr Landau in dieser Woche bereits zu 4 Einsätzen alarmiert. Nach einem Großbrand, zwei Verkehrsunfällen und einer Brandmeldeanlage erhöht sich die Einsatzanzahl in 2019 auf vorläufig 170. Im Durchschnitt bedeutet das eine Alarmierung zu jeder Tages- und Nachtzeit an jedem 2. Tag.

Wir sind rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, für unsere Stadt mit seinen Einwohnern, aber auch über die Gemeinde- und Landkreisgrenzen zur Rettung von Leben und Erhaltung von Sachwerten bereit.

Die Feuerwehr Landau wünscht allen frohe und friedliche Weihnachten.