Mehrere schwere Verkehrsunfälle

Eine Serie schwerer Verkehrsunfälle forderte die
Einsatzkräfte der Landauerwehr. Am Freitag Mittag, 20.April
waren auf der A92 kurz nach der Auffahrt Richtung
München 2 Pkw in eine Kollision verwickelt.  1 Pkw kam
dabei von der Fahrbahn ab , rammte eine Verkehrstafel
und kam in der Böschung mit Seitenlage zum stehen. Die
zum Glück nur leicht verletzte Person wurde bis zum Eintreffen
des Rettungsdienstes betreut, gleichzeitig wurde die Fahrbahn
unter kurzzeitiger Vollsperre (FF Wallersdorf mit VSA) von den
Fahrzeugtrümmer geräumt und gesäubert.
Nur weinige Stunden später stießen 2 Pkw auf der B 20
südlich von Landau nahezu frontal zusammen. Mehrere eingklemmte
und eingeschlossene Personen mussten unter Einsatz hydraulischer
Rettungsgeräte aus ihren erheblich verformeten Fahrzeugen befreit
werden. Die Rettungskräfte aus 2 Hubschraubern und mehreren Rettungswägen versorgten die zum Teil schwerst Verletzten.
Zur Klärung der Unfallursache wurde die Einsatzstelle für einen Gutachter
ausgeleuchtet und anschließend geräumt. Die B 20 war für ca. 4 Stunden in
beiden Richtungen komplett gesperrt.
Am Freitag, den 4.Mai kam auf der ST 2113 (Landau – Wildthurn) ein Transporter in den frühen Morgenstunden von der Straße ab und fuhr ungebremst in eine Baugruppe. Der junge Fahrer wurde dabei schwerst
verletzt und nach Erstversorgung zur weiteren Behandlung in eine
Uniklinik geflogen. Im Vorgrund stand auch hier für die Feuerwehrkräfte
schnelle Personenrettung.