Ausrüstung

Wärmebildkammera - Evolution 4000

Im September 2003 durften wir, wie schon mit Freude erwartet, unsere Wärmebildkamera „Evolution 4000“ der Fa. MSA-AUER in Empfang nehmen. Gestiftet wurde dieses wertvolle Gerät von der Versicherungskammer Bayern.

Die Wärmebildkamera ist die einzige im Altlandkreis Landau. Eine Gruppe von ca. 20 Atemschutzgeräteträgern ist speziell auf dieser Wärmebildkamera geschult, um die Unterschiedlichen Darstellungen richtig interpretieren zu könne. Um auch überörtlich mit diesem neuen Gerät helfen zu können wurde deshalb extra eine Alarmschleife geschaffen.

Untergebracht ist die Wärmebildkamera im TLF 16 zwischen Maschinist und Gruppenführer. Durch diese großzügige Spende konnte die Ausrüstung und Schlagkräftigkeit der FF Landau nochmals verbessert werden und wird in Zukunft mit Sicherheit zur erfolgreichen Brandbekämpfung und Schadensbegrenzung beitragen.

Hier einige Informationen und Daten dazu: Bei der Evolution 4000 handelt es sich um ein hochentwickeltes Gerät, das den erschwerten Einsatzbedingungen standhält. Sie dient in erster Linie zum Aufspüren von verborgenen Glutnestern und Hitzequellen, aber auch bei der Vermisstensuche in verrauchten Gebäuden kann sie wertvolle Dienste leisten. Diese Kamera verfügt über eine sog. „Quick-Temp“-Anzeige, welche eine berührungslose Messung der vorhandenen Temperatur ermöglicht. Angezeigt wird diese durch eine Balkenskala am rechten Bildschirmrand. Der Hitzesuchindikator zeigt den Bereich mit der höchsten Temperatur am Display in rot an und ermöglicht somit schnellst mögliche Lokalisierung von Gefahrstellen.

  • Neueste Sensortechnologie
  • Größtes Display und schärfstes Bild
  • Markiert Brandherde rot
  • Automatische Bildanpassung: kein Abblenden, auch bei extremen Temperaturen
  • Außergewöhnliche Balance durch Schwerpunkt im Griff
  • Einfache und sichere Übergabe durch Doppelhandgriff
  • Schlagfest und stoßunempfindlich
  • Einzigartiges, nahtloses Gehäuse gegen Eindringen von Wasser
  • Langzeiteinsatz von bis zu 3 Stunden mit Doppel-Akku
  • Revolutionäres ergonomisches Design
  • Einfache Ein-Knopf-Bedienung mit Handschuhen
  • Farbindikator zur Bestimmung der Temperatur

Technische Daten:
Sensor   An Kundenbedürfnisse angepasster Mikrobolometer-Sensor
Fokalebene des Datenfelds   320 x 240
Display-Größe   5 Zoll diagonal
Bedienung   1 Knopf an/aus und Standby
Lebensdauer Batterie   Bis zu 3 Stunden mit 2 Batterien
Batteriewechsel   Kann mit Handschuhen durchgeführt werden
Wasserbeständigkeit   IP67
Punkttemperatur   Optionaler Schnelltemperatur-Anzeiger
Hitzesuchanzeiger   Standard
Schlagbiegefestigkeit   Hält einem Fall aus 1,80 m Höhe stand
Stromquelle   Wiederaufladbare Batterien 1,5 h
Schulterriemen   Standard
Integrierte Bildübertragung   Optional

 

 

Schmutzwasserpumpe - Chiemsee

Die Schmutzwasserpumpe wurde angeschafft damit man in Zukunft bei Hochwasser und Überschwemmungen besser gerüstet ist.

Die Pumpe verfügen über eine Förderleistung bis zu 2100 Litern Schmutzwasser pro Minute und kann Gegenstände bis zur Größe eines Tennisballes, aber auch Planen oder Sackleinen, Erde oder Gras, absaugen. Die 47 Kilogramm schwere und mit Tragegriffen ausgestattete Pumpen wurde im TLF16 verstaut, da dieses über ein Notstromaggregat verfügen.

Details:

  • Verstopfungssicher durch freien Durchgang von 70mm
  • Kein Ansaugsieb
  • Fördermenge bis zu 2100l/min
  • Optimale Mobilität durch kleine Abmessungen
    und nur 47kg Gewicht
  • Dauerbetrieb mit 5 kVA Notstromaggregat
    (Anlaufstrom 22A für 20ms)
  • Trockenlaufsicher durch das Spechtenhauser Laufrad Kühlsystem
  • Uneingeschränkter Schlürfbetrieb möglich
  • Flachabsaugung bis auf wenige Millimeter